Allgemeine Informationen

 

e-ditio ist die internationale Online-Plattform für Sprach- und Schreibservices und findet für jeden Text die passenden, hochqualifizierten Lektoren, Korrektoren und Übersetzerinnen.

Hochqualifizierte und marktkundige Übersetzer oder Übersetzerinnen, Lektoren oder Lektorinnen sowie Korrektoren oder Korrektorinnen können sich online bei e-ditio anmelden und mit Informationen über ihre Expertise, Schwerpunkte sowie ihren bisherigen Arbeiten für die Aufnahme auf die Plattform bewerben. Die benötigten Informationen werden während des Registrierungsprozesses abgefragt. Nach einer Überprüfung und Freigabe kontaktiert e-ditio die Textarbeiter umgehend, wenn ein für sie passender Auftrag vorliegt. Dann erhalten der Lektor, die Lektorin, die Übersetzerin oder der Übersetzer wie der Korrekturlesende einen Auszug aus dem Text, welcher begutachtet und preislich eingeschätzt wird. Wenn beispielsweise der Autor das so gestaltete Angebot annimmt, geht die Arbeit los. So einfach ist das.

Nachdem der Autor oder Autorin sich bei e-ditio registriert hat, kann ein Projekt angelegt, die Anforderung spezifiziert und ein Textauszug hochgeladen werden. Wir ermitteln die perfekt auf das Projekt passenden Lektorierenden, Korrektoren oder Übersetzenden und melden uns innerhalb kurzer Zeit mit Angeboten der ausgewählter Textarbeitenden. Der Autor oder die Autorin kann damit leicht den besten Bearbeitenden wählen und schnell die Arbeit beginnen. So einfach ist das.

Ja, mit der Ausnahme von Texten, die gegen die Menschenwürde oder das Gesetz verstoßen. Die genauen Richtlinien finden Sie in den AGB.

Sie haben Übersetzungswissenschaften studiert und / oder mehrere Jahre in einem fremdsprachigen Land gelebt. Sprachtraining und Unterricht sind zwingend notwendig, da es eine Kunst ist, die richtigen Wörter mit dem Impetus zu finden, den der Autor oder die Autorin des Originaltextes hatte. Daher müssen die Textarbeitenden ihre Bewerbungen vor der Aufnahme an e-ditio übermitteln und ihre Erfahrungen nachweisen, damit wir den bestmöglichen Freiberufler oder Freiberuflerin für jeden Text ermitteln können.

Das Team von e-ditio hat große Erfahrung mit der Arbeit an Texten (von Belletristik bis Sachbuch, Wissenschaft, Journalismus und andere Textarten) und prüft jeden Textarbeitenden auf Basis der nachgewiesenen Erfahrungen und publizierten Werken, der sich für die Aufnahme bei e-ditio bewirbt. Dadurch wird sichergestellt, dass nur qualifizierte Freischaffende auf e-ditio vorgeschlagen werden. Darüber hinaus analysieren wir jeden eingehenden Text genau und finden den bestmöglich-passenden Textarbeitenden für jeden Text.

Durch das Qualitätssiegel kann der Autor oder die Autorin nachweisen, dass der bearbeitete Text von überprüften Experten bearbeitet wurde. Der Inhalt ist dann rund, die Struktur sinnvoll und Stil wie Wortverwendungen sind präzise und einfühlsam.

Klicken Sie auf "Einloggen" im Hauptmenü und folgen Sie den Anweisungen.

Das reCAPTCHA ist bei der Anmeldung notwendig, um zu verhindern, dass sich Bots auf die Plattform schleichen. Aber auch für Menschen ist es manchmal sehr schwer zu entziffern, was da im Feld stehen soll.
Lassen Sie sich nicht frustrieren! Einfach noch einmal versuchen. Oder auf den Pfeilkreis drücken, um ein neues, lesbareres reCAPTCHA anzufordern.

Nein. Die Webseite ist vorerst in Englisch gehalten, da e-ditio Menschen aus unterschiedlichen Sprachräumen beherbergt. Eine deutsche Version ist in Arbeit. Sie dürfen also durchaus in deutscher Sprache Ihre Eingaben machen.

Die Autoren und Verlage suchen bei uns meist über Stichworte/Fachbereiche und dann die Profession. Deshalb auf jeden Fall die Fachrichtung beim Genre oder in einem der anderen Felder angeben.

Und bitte unbedingt bei der Wahrheit bleiben! Wenn Sie Interesse an der Korrektur von z.B. Kinderbüchern haben, dann dies bitte im Bereich "Additional Information" angeben. Absichtlich falsch eingetragene Angaben können zum Ausschluss führen. 

 

 

Professionelle Tipps

 

Eine starke Überarbeitung mit vielen Umschreibungen ohne Absprache mit dem Autor oder der Autorin kann dem Lektor oder der Lektorin ein gewisses Urheberrecht an dem Text bescheren. Ebenso verständlicherweise eine komplette Neuschreibung. Beides geschieht aber nur auf Wunsch und wird vor dem Bearbeitungsprozess geklärt.

Ein Korrektorat erhält ein Text meist erst kurz vor dem Druck bzw. der Fertigstellung. Im Korrektorat wird vor allem auf die Grammatik, Zeichensetzung und Rechtschreibung geachtet. Während beim Lektorieren auf den Stil, die Kapitel und Übergänge sowie auf den Lesefluss und auf einen klaren Sinnzusammenhang geachtet wird.

Das hängt von Ihrem Status im Schreiben ab. Gerade Self-Publisher Debutanten haben ein knappes Budget, weshalb beim ersten Werk noch nicht in Korrektorat und Lektorat investiert werden kann. Das kann am Anfang auch die richtige Strategie sein. Zu Beginn sollte man sich vor allem ein Lektorat suchen, denn ein schlechter Stil, krumme Sätze und ein unstrukturierter Text können die Leserschaft langfristig vergrämen.

Manche mögen behaupten, dass ein Korrektorat heutzutage ein Luxus ist. Viele Webseiten und Self-Publisher-Titel scheinen ja auch ohne auszukommen. Dazu kommt, dass nicht jede Lektorin auch eine gute Korrektorin ist und kein Übersetzer gänzlich fehlerfrei übersetzt. Wenn man so nah am Text arbeitet, ist es einfach unmöglich jede Unebenheit zu bemerken. Dafür ist ein Korrektor von Nöten. Nur ein Korrektorat bessert allerding nicht alle Unebenheiten im Stil und kann so bei Ihrer Leserschaft einen bitteren Nachgeschmack verursachen. Einmal verprellt, werden sie nur sehr schwer sich bereit erklären, ein zweites Buch bzw. einen weiteren Text zu lesen.

• Schriftgröße 12, Serifen Schrift wie Times New Roman oder Courier
• Zeilenabstand mind. 1,0
• 2,45 cm rechts, links, oben wie unten Seitenrand
• Unterschiede zwischen Grevier-, Halbgrevier und Bindestrich
• Text ist linksbündig
• Ggf. ist das ganze Buch unterteilt in Kapitel, die ihre jeweilige Überschrift haben
• Andere typografische Entscheidungen werden anhand der Textgattung festgelegt, nicht nur anhand Ihrer momentanen Vorliebe

Scrivener hat sich bei technikaffinen Profis sehr bewährt, aber im Grunde helfen auch Standard-Programme wie Word oder OpenOffice Writer bei den ersten Seiten. Es ist wichtiger, dass Sie mit dem Programm zurecht kommen und es nicht zum Scheibhindernis wird. Aber natürlich gibt es einige hilfreiche Programme für Vielschreiber.

Sie können an Literaturwettbewerben teilnehmen oder die Textbearbeitung über Crowdfunding-Plattformen wie startnext finanzieren. Für einige Übersetzung gibt es spezielle staatliche Förderprogramme oder Kulturinstitutionen, die Übersetzungen aus bestimmten Sprachen und Regionen fördern. Das hängt ganz von Ihrem Genre und Ihrem Vorhaben ab.

Wir gehen nach Kompetenzen und Qualität, Preisdumping ist deshalb für uns ausgeschlossen. Die Kalkulation des Preises richtet sich nach dem Bearbeitungswunsch und -aufwand. Was das konkret bei Ihrem Text bedeutet, können Sie bei einer unverbindlichen Preisanfrage herausbekommen. Melden Sie sich dafür bei uns an!

 

 

Folgen Sie uns